Geduld ist gefragt...

Eine Hörhilfe ist keine Brille. Man kann sie nicht aufsetzen und hört sofort wieder wie früher. Hörschwäche entsteht meist schleichend und unser Gehirn kann sie lange ausgleichen. Wir bemerken unsere 'Behinderung' erst, wenn das Gehirn mit seinem Latein am Ende ist. Beginnen wir dann eine Hörhilfe zu verwenden, explodiert der Ton im Kopf. Unser Gehirn ist sozusagen auf maximale Lautstärke gestellt und braucht nun wieder Zeit, um sich neu zu justieren. Rechnen Sie damit mehrere Wochen 'üben' zu müssen, um jedwede Hörhilfe ohne inneren Widerstand nutzen zu können.

Beginnen Sie in einfachen Situationen mit einem leise sprechenden Gesprächspartner in ruhiger Umgebung. Steigern Sie den Schwierigkeitsgrad nur in kleinen Schritten, um Frustration zu vermeiden. 

Es gibt heute noch kein Hörgerät, das Ihnen ermöglicht an einem grossen Tisch in einem lauten Restaurant einer Diskussion zu folgen. Der Vorteil von swissHear ist, dass Sie Ihr Gerät vor Ihren Partner im Restaurant legen können und mit Basic Amplifier seine Stimme hören, egal wie laut es ist. 

Der richtige Kopfhörer

Für die Nutzung von swissHear werden einfache, aber qualitativ hochwertige Kopfhörer ohne Mikrofon empfohlen. Diese haben drei Kontaktringe auf dem Stecker. Headsets mit Mikrofon lassen die eigene Stimme unnatürlich laut erklingen und sind für Gesprächssituationen ungeeignet (5 Kontaktringe auf dem Stecker). Allerdings können Headsets in bestimmten Situationen (Kino, Theater, Konzert...) gute Dienste leisten, wenn der Träger selber nicht spricht. Android und Telefon führen zu einer systembedingten Verzögerung der Wiedergabe, die als Echo empfunden werden. Deshalb können im Ohr getragene Kopfhörer, welche den Hörkanal verschliessen, von Vorteil sein. Viele Menschen empfinden die Tonqualität dann als unangenehm und ziehen offen getragene Kopfhörer vor. Sie werden durch Ausprobieren herausfinden, mit welchem Kopfhörer Sie sich wohl fühlen.

Mit einer Kopfhörer-Verlängerungsschnur können Sie Ihr Gerät vor einer weiter entfernt sitzenden Person ablegen und so auch in lauter Umgebung ein Gespräch führen, wo Hörgeräte versagen würden. 

WICHTIG: Momentan werden Bluetooth-Kopfhörer und Headsets von swissHear nicht unterstützt.

Unterstützte Geräte

swissHear läuft auf allen neuen Smartphones, die Tonqualität hängt von der Qualität der verbauten Audio-Komponenten ab. Es empfiehlt sich, ein Gerät mit Android Betriebssystem 6.0 oder höher zu verwenden, um die Hörunterstützung in Stereo und mit möglichst geringer zeitlicher Verzögerung nutzen zu können.  

Kurzanleitung

Mit den folgenden Schritten können Sie swissHear in Betrieb nehmen und für Ihren Bedarf einrichten: 

  • Es muss ein Kopfhörer in das Telefon eingesteckt sein. 
  • Starten Sie die swissHear App durch Antippen des swissHear Symbols 
  •  Die Anwendung wird mit dem Knopf in der Mitte des Lautstärkereglers eingeschaltet. Das geht nur, wenn auch tatsächlich ein Kopfhörer eingesteckt ist. Die sonst entstehende akustische Rückkopplung würde das Telefon beschädigen.
  • Das Rad regelt die Lautstärke, indem Sie es mit dem Finger im Kreis drehen.
  • Aus der Liste oberhalb des Lautstärkereglers können Sie das Modul auswählen (Basic Amplifier für laute Umgebungen, BioAid für intimere Gesprächssituationen).
  • Ein Druck auf den Namen des Moduls oberhalb der Lautstärkeregelung öffnet die jeweilige Konfigurationsseite.
  • Für optimales Stereohören legen sie das Telefon quer vor sich auf den Tisch. Durch leichtes Klopfen mit dem Finger kann man im Stereo-Modus herausfinden, ob das Telefon richtig herum liegt. Die Mikrofone befinden sich meist oben und unten an der Schmalseite des Gerätes.
  • Mit dem Unterdrückungsknopf unten im Bildschirm können Sie Ihre eigene Stimme ausblenden, während Sie sprechen.

Verwenden Sie diesen Link, um die Einstellungen des Gerätes für swissHear zu optimieren.

WICHTIG: wenn Ihnen die Schriften auf dem Bildschirm des Telefons zu klein sind, dann können Sie diese in den Einstellungen im Bereich Anzeige (oder Display) unter Schriftgrösse ändern. Falls das nicht reicht, gibt es im Bereich System die Bedienhilfen. Hier gibt es die Schalter Grosser Text und Text mit hohem Kontrast.

BioAid konfigurieren

Das BioAid-Modul wurde auf der Basis von wissenschaftlichen Arbeiten an verschiedene typische Probleme angepasst. In swissHear können die Optionen des BioAid Moduls durch Antippen des "BioAid" Schriftzuges bearbeitet werden. Hier geht es zu einer graphischen Erläuterung der Typen von Hörschwäche.

Dort können Sie aus den häufigsten Hörstörungen wählen. Die meisten Benutzer finden die richtigen Einstellungen leicht durch Ausprobieren. Bitte sorgen Sie dabei für einen Geräuschhintergrund mit verschiedenen Stimmen. Gut geeignet sind politische Diskussionsrunden oder Seifenopern. Stellen Sie den Fernseher oder das Radio so laut ein, dass Sie die Worte nur noch mit Anstrengung verstehen. Kleine Transistorradios oder Fernseher sind für diesen Zweck ungeeignet, da sie nicht den vollen Tonumfang der menschlichen Stimme liefern.

Sie können aus den folgenden BioAid-Einstellungen wählen:

 
  • A: flat loss - Hörschwäche über das gesamte Frequenzspektrum
  • B: gradual high frequency loss - geringer Hörschwäche bei hohen Frequenzen
  • C: sharp hig frequency loss - starke Hörschwäche bei hohen Frequenzen
  • D: cookie loss - Hörschwäche bei mittleren Frequenzen um 1 kHz
  • E: cookie loss - Hörschwäche bei mittleren Frequenzen um 2 kHz
  • F: cookie loss - Breite Hörschwäche bei mittleren Frequenzen

Verwenden sie diesen Link, um mehr über die Einstellungen des BioAid-Moduls zu erfahren.